FN-Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl

Warendorf/Berlin (fn-press). Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat die Parteien zu Positionen befragt, die Reiter, Fahrer, Voltigierer, Pferdebesitzer und Züchter betreffen. Erfragt wurden die Positionen von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, die Linke und AFD. Diese Woche er- hielt die FN von den Parteien Antworten. Diese hat die FN in der Übersicht „Wahlprüf- steine der FN“ nebeneinander gestellt. Die Antworten stammen ausschließlich von den Parteien selbst.

Folgende Fragen hat die FN den Parteien gestellt:

1. Frage zum Tierschutz
Pferde sind für uns Sport- und Freizeitpartner. Ebenso landwirtschaftliche Nutztiere im Sinne des Tierschutzgesetz (TierSchG) mit Privilegien für die Landwirtschaft. Plant Ihre Partei Einschränkungen bei der Nutzung von Pferden in Sport und Freizeit? Hält Ihre Partei an den Privilegien für Landwirt*innen mit Pferden fest?

2. Frage zum Turniersport / Breitensport
Wie steht Ihre Partei zur Förderung des ehrenamtlich geführten Breiten-, Vereins- und Turniersports? Wie wollen Sie die Gemeinnützigkeit der breitensportlichen, kostengüns- tigeren (Pferde-)Sportvereine sichern/erhalten, die auch der psychosozialen/therapeuti- schen Gesundheitsförderung dienen?

3. Frage zu Energie und Klimaschutz
Pferdemist ist ein erneuerbarer Energieträger und kann laut EU-Vorgabe hocheffizient, fast rückstandslos verbrannt werden. Die deutsche Gesetzgebung klassifiziert diesen als Abfall. Welche Unterstützung erfahren wir bei der Verbrennungslösung als unseren Bei- trag zur Nutzung erneuerbarer Energien?

4. Frage zur Umwelt und Landnutzung
Setzt sich Ihre Partei für bundeseinheitliche und liberale Betretensrechte in Feld und Wald für Pferdesportler*innen in Freizeit und Sport in der Natur ein?

5. Frage zur Umwelt und Biodiversität
Durch exzessiven Flächenverbrauch (täglich ca. 70 ha) mit entsprechenden Ausgleichs- flächen für Natur- und Umweltschutzmaßnahmen steht den Pferdehalter*innen / Züchter*innen immer weniger Grünfläche zur Verfügung. Wie steht
Ihre Partei zum Erhalt und Ausbau des Dauergrünlandes durch Pferdehaltung?

6. Frage zur Zucht und Landwirtschaft
Wir fordern einen definierten und festgeschriebenen Akzeptanzbestand für Wölfe mit un- bürokratischen Entnahmemöglichkeiten zum Schutz der Weidetiere in der Offenstallhal- tung gemäß den Leitlinien für Pferdehaltung des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Wie steht Ihre Partei zum Thema Wolfsmanagement und die Regulierung der Population?

7. Frage zur gesellschaftlichen Bedeutung des Pferdes
Welchen Stellenwert hat das Pferd in Sport, Zucht und Haltung für Ihre Partei in der Ge- sellschaft? Dies vor allem in Bezug auf die Vereinsarbeit der Zukunft, insbesondere durch Engagement junger Menschen? Und welche Ansätze verfolgen Sie, um das frei- willige Engagement im organisierten Sport gezielt zu fördern?

8. Frage zur Wirtschaftlichen Bedeutung des Pferdes
Der gesellschaftliche „Wert Pferd“ ist auch ein wirtschaftlicher Faktor (Branchenumsatz 7 Milliarden Euro pro Jahr). Wie schätzt Ihre Partei das Pferd als Wirtschaftsfaktor ein? Was würde Ihre Partei dazu beitragen, dass diese Branche wachsen kann? Und welche Unterstützung erfahren wir dabei von Ihrer Partei?

 

Konzept, Layout und Entwicklung